Die Erfolge des HSV

Der HSV hat in seiner Geschichte viele Titel errungen und ist einer der erfolgreichsten Vereine in Deutschland. Der HSV musste seit dem Zusammenschluss der drei Gründungsvereine 1919 niemals einen Abstieg hinnehmen und war kontinuierlich erstklassig vertreten.


Wichtige Nationale Erfolge

  1. Deutscher Meister: 1923, 1928, 1960, 1979, 1982 und 1983
  2. DFB Pokalsieger: 1963, 1976 und 1987

Wichtige Internationale Erfolge

  1. Gewinn des Europapokals der Landesmeister: 1983
  2. Gewinn des Europapokals der Pokalsieger: 1977

Der HSV im Lauf der Epochen


Ein ganz kurzer Anriss der Fußballgeschichte

Der Fußball in Deutschland war lange Zeit durch viele verschiedene Regional und Arbeiterverbände geprägt die alle verschiede Ligen und Meisterschaften ausrichtenden und sich teilweise unter dem Dach des DFB zusammenschlossen. Eine frühe einheitliche Struktur wie in England gab es nicht, der einzig große Wettbewerb war die seit 1903 ausgerichtete deutsche Fußballmeisterschaft des DFB, zu der sich die Vereine in ihren regionalen Ligen qualifizieren konnten.


Mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten wurden erstmals zentrale Strukturen im deutschen Fußball eingeführt und die einzelnen Verbände verboten, aufgelöst oder ihrer Kompetenzen beraubt. Die Zerstückelung in viele kleine Regionalligen wurde beseitigt und eine Konzentration der besten Vereine in 16 sogenannte Gauligen vorgenommen, diese Anzahl wurde im Kriegsverlauf häufiger angepasst


Nachdem der Krieg vorbei war und die Siegermächte kurze Zeit die Organisation des Fußballs bestimmten wurden unter Dach des DFB fünf Landesverbände gegründet. Die neue höchste Spielklasse war nun die Oberliga durch die man sich nun für die Endrunde der deutschen Meisterschaft qualifizieren konnte. Erst 1963 wurde dann eine eingleisige Deutsche Liga, die Bundesliga, gegründet.



Vorgängervereine (1887-1919)

Gründungsvereine des HSV

Die Geschichte des Fußballs in Deutschland ist eng mit der des HSV verknüpft. Nach dem ersten Weltkrieg schlossen sich die Vereine SC Germania von 1887, Hamburger FC von 1888 und der FC Falke 06 zum Hamburger Sport-Verein e. V. zusammen. (1919)

Der SC Germania von dem der HSV sein Gründungsdatum übernahm war die erfolgreichste Mannschaft der drei Gründervereine und konnte immerhin einmal die Endrunde der deutschen Meisterschaft erreichen (1903/04), schied aber im Halbfinale aus. Auch die regionale Meisterschaft konnte fünfmal gewonnen werden. Der Hamburger FC spielte zwar meist in derselben Klasse wie Germania konnte die Liga aber nicht gewinnen. Der FC Falke spielte hingegen nicht in der höchsten Spielklasse.


  1. Norddeutscher Meister: 1919
  2. Meister der Hamburger Liga: 1895/96, 1896/97, 1900/01, 1901/02, 1903/04, 1918/19


Die ersten Erfolge des Großvereins Hamburger SV (1919-33)

Die Gründung des HSV wurde keineswegs von allen wohlwollend aufgenommen wurde als neue Konkurrenz durch die "etablierten" Vereine wahrgenommen. Trotz dieser Widerstände konnte der HSV sich durchsetzten und erlebte eine erste Blütephase die zur Dominanz in Norddeutschland führte und 2 deutschen Meisterschaften einbrachte.


  1. Deutscher Meister: 1922 (verzichtet), 1923, 1928
  2. Norddeutscher Meister: 1921, 1922, 1923, 1924, 1925, 1928, 1929, 1931, 1932, 1933
  3. Meister der Hamburger Liga: 1923, 1924, 1925, 1926, 1927, 1928, 1930, 1931, 1932
  4. NFV Pokalsieger: 1926

Des HSV zur Zeit des Nationalsozialismus (1933-45)

Mit der Machtübernahme der Nazis änderte sich die deutsche Fußballlandschaft grundlegend und neue Strukturen wurden eingeführt. Vereine mussten sich zu dem neuen Regime bekennen oder durften nicht weiter existieren. Zahllose Arbeitersportverbände und Vereine wurde verboten.
Der HSV konnte zwar zumindest viermal die Gauliga gewinnen blieb aber ansonsten blass. Andere Hamburger Vereine wie der ETV oder Victoria waren die großen Konkurrenten auf regionaler Ebenen. Da viele Spieler im Kriegseinsatz waren durften Spieler als sogenannte Gastspieler für Vereine Spielen, in dessen Nähe sie grade stationiert waren. Dadurch kam es zu einem hohem Austausch an Spielern und an Konstanz war natürlich nicht zu denken.


  1. Nordmark Meister: 1937, 1938, 1939, 1941

Die Nachkriegszeit (1945-47)

In der Nachkriegszeit wurde der Fußball durch die Siegermächte kontrolliert, so wurde der Ligabetrieb erst verboten, dann aber doch wieder aufgenommen. 1946 und 47 eine Meisterschaft der Britischen Zone ausgespielt die der HSV beide gewinnen konnte. Erst später wurde die Kontrolle dann dem DFB und den Landesverbänden zurückgegeben.


  1. Meister der Hamburger Liga: 1946
  2. Britischer Zonenmeister: 1946, 1947

Die erfolgreiche Zeit in der Oberliga Nord (1947-1963)

Die Ära der Oberliga Nord war eine sehr erfolgreiche Zeit für den HSV. Der HSV dominierte die Liga und wurde von 15 Spielzeiten 16 mal Meister.
Spieler wie Uwe Seeler und Charlie Dörfel waren die Repräsentanten dieses Aufschwungs und auch in der Nationalelf durchaus erfolgreich

Im Jahr 1960 klappte auch der ganz große Wurf und der HSV konnte endlich mal wieder eine deutsche Meisterschaft gewinnen.

Damit hatte sich der HSV erstmals für einen europäischen Pokalwettbewerb, den Pokal der Landesmeister qualifiziert, der seit 1955 ausgetragen wurde.

Der HSV schlug sich außerordentlich gut im Landesmeisterpokal und musste erst im Halbfinale nach 3 legendären Spielen gegen den großen FC Barcelona die Segel streichen.

Zwei Jahre Später gelang dem HSV der nächste Coup und der wiedereingeführte deutsche Vereinspokal, der DFB Pokal konnte erstmalig gewonnen werden.

Bei diesen Erfolgen war es klar das es bei der Gründung der Bundesliga nicht ohne den HSV gehen konnte. Der einzige Wermutstropfen war der Umzug der sportlichen Heimat vom geliebten Rothenbaum in den Volkspark.


  1. Deutscher Meister: 1960
  2. DFB Pokalsieger: 1963
  3. Meister der Oberliga Nord: 1948, 1949, 1950, 1951, 1952, 1953, 1955, 1956, 1957, 1958, 1959, 1960, 1961, 1962, 1963
  4. NFV Pokalsieger: 1953, 1956, 1957, 1959, 1960


Der HSV in der Bundesliga (ab 1963)

Neu in der Bundesliga gab es viel starke Konkurrenz und der HSV war auf einmal nicht mehr der Platzhirsch, musste lange Zeit anderen Vereinen den Vortritt lassen.

Mitte der 70er bis Mitte der 80er Jahre wiedererstarkte der HSV und war krönte seinen Lauf mit drei deutschen Meistertiteln, zwei Erfolgen im DFB Pokal, dem Europapokal der Pokalsieger und dem Europapokal der Landesmeister 1983. Der HSV galt damals als die beste Vereinsmannschaft der Welt und konnte in der Phase so einige Titel gewinnen. Das einzige was bisher nicht gewonnen werden konnte ist der UEFA Cup, aber dafür ist ja noch Zeit.

Auch wenn es seit 1987 nicht mehr so recht klappen will und der HSV mehr schwere als erfolgreiche Zeiten durchlebt kann uns niemand bei einem Erfolg einholen. Der HSV ist die einzige Mannschaft der Bundesliga die niemals abgestiegen ist und von Anfang an dabei war. Bayern München die unumstritten erfogreichste deutsche Mannschaft kam erst zur Saison 65/66 und Bremen musste bereits ein Jahr in der Zweitklassigkeit verbringen. Die Ehre das Urgestein der Bundesliga zu sein kann der HSV sich nur selbst kaputt machen.


  1. Deutscher Meister: 1979, 1982, 1983
  2. DFB Pokalsieger: 1976, 1987
  3. Europapokal der Landesmeister: 1983
  4. Europapokal der Pokalsieger: 1977
  5. Intertoto Pokal/UI Cup: 1970, 1974, 1994, 2005, 2007
  6. Deutscher Ligapokal: 1973, 2003